Spendenübergabe in Gernsheim

Raiba spendet 2.500 Euro

Zur Spendenübergabe hatte die Raiffeisenbank Ried eG in die Filiale Gernsheim eingeladen. Die Spenden in Höhe von insgesamt 2.500,00 Euro überreichten die Vorstände Claus Diehlmann und Frank Ohl an die Wilhelm-Jockel-Stiftung und die Bürgerstiftung Gernsheim.

„Zwei Stiftungen, die wichtige Aufgaben in der Region übernehmen, möchten wir heute mit einer Sonderspende bedenken“, so die einleitenden Worte von Claus Diehlmann, Vorstand der Raiffeisenbank Ried eG. „Die Wilhelm-Jockel-Stiftung fördert seit Ihrer Gründung vor 30 Jahren Kinder und Jugendliche, und hat bereits viel für die Region geleistet“, so Diehlmann. Die Bürgerstiftung Gernsheim übernimmt verschiedene Aufgaben und fördert nicht zuletzt durch Spenden das gesellschaftliche Leben in Gernsheim. „Für den Zweck der Flüchtlingshilfe, möchten wir die Spende gerne an die Stiftung übergeben“, führt Diehlmann weiter aus. Im Januar, so berichtet Herr Hutmacher, soll ein Begegnungsfest in Gernsheim stattfinden, wofür die Spende verwendet wird.

Die  überreichte Spende der Bank wird durch das sogenannte „Gewinnsparen“ ermöglicht.

Nach dem Motto Sparen –Helfen – Gewinnen erwerben Kunden ein Gewinnsparlos für fünf Euro im Monat. Vier Euro davon werden angespart und ein Euro fließt in die Lotterie, die Monat für Monat Sach- und Geldgewinne ausschüttet. Nicht ausgeschüttete Gewinne werden von der Raiffeisenbank an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Sichtlich erfreut nehmen die Vertreter der Stiftungen die Spenden entgegen.