Vertreterversammlung

Raiffeisenbank Ried eG legt Zahlen vor

Die Aufsichtsratvorsitzende Brigitte Daiker-Neumann begrüßte 110 Vertreter ebenso wie zahlreiche Gäste im Bürstädter Bürgerhaus. Die Vorstandsmitglieder Claus Diehlmann und Frank Ohl zogen die Bilanz eines durchaus guten Geschäftsjahres 2018. Zum 31.12.2018 lag die Bilanzsumme bei 391,1 Mio. Euro und ist damit 3,72 % über Vorjahresniveau.

103 Kreditanfragen von Firmen und Gewerbetreibenden hat die Bank bewilligt und so 19,6 Mio. € für Investitionen oder innovative Existenzgründungen ermöglicht. Weitere 28,3 Mio. € gingen an 391 private Kreditnehmer. Dies sei ein Indiz für die erfolgreiche Arbeit im regionalen Markt, bei der die Bank allerdings nur vertretbare Risiken eingehe. „Wir freuen uns über die hohe Kreditnachfrage“, so Ohl. Mit dem Wachstum von 9,52 % auf 219,3 Mio. € Kreditvolumen schloss die Bank ihre Bücher.


Die Einlagen verbuchten ebenfalls einen guten Zuwachs und stehen per Jahresende 2018 bei 322,8 Mio. € und damit mit 3,89 % im Plus. „Unsere Beratung zeigt aber auch Alternativen zur klassischen Sparanlage auf, um das Vermögen unserer Kunden ertragssteigernd zu strukturieren“, erläuterte der Vorstand weiter. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Wertpapiere. Bei der Union Investment sind 66,0 Mio. € in Fonds investiert, in den klassischen Wertpapierdepots liegen weitere 29,3 Mio. €. Die erfolgreiche Zusammenarbeit im Finanzverbund wird auch durch 176 neue Bausparverträge bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall, 173 Lebensversicherungsverträge bei der R+V-Versicherung, 193 easy-Credit-Verträge bei der Teambank und 13 vermittelte Immobilien belegt.